Geschichte

Der Schweizer Bücherbon

1932: In Grossbritannien wird der Book Token eingeführt.

1964: Zu Weihnachten werden die ersten Schweizer Bücherbons ausgegeben. Verantwortlich ist die Schweizerische Werbestelle für das Buch (SWB), eine Abteilung innerhalb des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbands (SBVV). Die ersten Schweizer Bücherbons werden von Celestino Piatti gestaltet, sind zu 5, 10, 20 und 50 Franken erhältlich und zeitlich unbegrenzt gültig. Die Bons werden in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Bankgesellschaft ausgegeben.

1965: Um den Buchhändlern einen Ansporn zum Verkauf zu geben, wird per 15. März eingeführt, dass der Verkäufer die Schweizer Bücherbons mit 15 Prozent Rabatt beziehen kann, die einlösende Buchhandlung auf 15 Prozent verzichten muss. Das Modell ist heute noch gültig.

1969: Der Umsatz ist weit über 100'000 Franken gestiegen und beweist damit, dass der Schweizer Bücherbon einem Bedürfnis entspricht. Pläne, den Bon auch über die Landesgrenzen hinaus verwendbar zu machen, werden zwar evaluiert, aber nie umgesetzt.

1974: Per 1. August übernimmt die Schweizer Buchwerbung und Information (vormals SWB) die Administration der Bücherbons, Auslieferung und Einlösung erfolgt durch die Firma Addenda.

1975: Zum ersten Mal werden farbige Umschläge für die Bücherbons angeboten.

1976: Der Umsatz übersteigt erstmals eine Million Franken.

1984: Im März übernimmt die Schweizer Buchwerbung und Information die gesamte Bücherbon-Administration. Einführung des Mengenrabatts.

1985: Neugestaltung der Bons; erstmals Aufdruck des EAN-Codes.

1986: Aus Schweizer Buchwerbung und Information wird die Pro Libro AG.

1987: Die Geltungsdauer der Schweizer Bücherbons wird beschränkt.

1989: Liquidation der Pro Libro AG

1993: Der SBVV wird zur Dachorganisation von drei eigenständigen Branchenverbänden. Der Schweizer Bücherbon wird vom Buchhändler-Verband der deutschsprachigen Schweiz (BVDS) übernommen.

2000: Auf das neue Jahrtausend hin wird ein neuer Bücherbon in Umlauf gebracht.

2001: Wiedervereinigung der Verbände zum SBVV.

2002: Gründung der Genossenschaft Schweizer Bücherbon als unabhängige Gesellschaft mit Sitz in Neuhausen.

2009: Umsatz übersteigt elf Millionen Franken.

2010: Schweizer Bücherbons erscheinen in neuem Look. Die Genossenschaft hat 434 Mitglieder.